Bibelseminar MarkusEvangelium: Mk 12,13-13,37: „Kein Stein wird auf dem anderen liegen bleiben“ – Orientierung in Glaube, Liebe, Hoffnung

Wir erschließen uns fortlaufend das Markus-Evangelium, das älteste und kürzeste Evangelium im Neuen Testament. Oft – im Vergleich zu den anderen Evangelien – abgewertet, ja missachtet, ist es reich an Theologie und Impulsen für das Leben in der Nachfolge Jesu.

An diesem Abend stehen folgende Erzählungen auf dem Programm:

  • Die Frage nach der kaiserlichen Steuer (Mk 12,13-17)
  • Die Frage nach der Auferstehung der Toten (Mk 12,18-27)
  • Die Frage nach dem wichtigsten Gebot (Mk 12,28-34)
  • Die Frage nach dem Davidssohn (Mk 12,35-37a)
  • Polemik gegen die Schriftgelehrten (Mk 12,37b-40)
  • Das Beispiel der armen Witwe (Mk 12,41-44)
  • Die Ankündigung der Zerstörung des Tempels (Mk 13,1-2)
  • Die Endzeitrede Jesu (Mk 13,3-37)
    • Exposition: Auf dem Berg – gegenüber des Tempels (Mk 13,3-4)
    • Negative Antwort Jesu: Was alles nicht Zeichen der Vollendung ist (Mk 13,5-23)
    • Positive Antwort Jesu: Zeichen für Vollendung und Rettung (Mk 13,24-27)
    • Vom nahen Ende, dessen konkreter Termin aber unbekannt ist: Aufforderung zur Wachsamkeit (Mk 13,28-37)

Bitte lesen Sie alle diese Abschnitte vor der Veranstaltung eigenständig durch und notieren/markieren sich, wo Sie stolpern, eine Aussage als besonders wichtig erachten, sich bei Ihnen Widerspruch regt, Sie etwas irritierend finden etc. Dies bedeutet einerseits eine Zeitersparnis am Abend und stellt andererseits sicher, dass Sie bereits etwas mit dem Text vertraut sind.

Weiterführende Informationen zu diesem Bibelseminar finden Sie unter „Auf, Jesus nach!“: Bibelseminar zum Evangelium nach Markus.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

19. Mai 2022

Uhrzeit

19:00 - 20:30

Veranstaltungsort

Coburg, PDZ, Kleiner Saal
Kleiner Saal im Pfarr- und Dekanatszentrum St. Augustin, Obere Klinge 1 a, 96450 Coburg